40 Jahre ehrenamtlicher ökumenischer Besuchsdienst


Der ehrenamtliche ökumenische Besuchsdienst des Caritas Roncalli-Stift feiert am 8. November sein 40-jähriges Jubiläum. Eigentlich. Denn aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie und steigenden Infektionszahlen muss die Feier zum Wohle Aller nun verschoben werden.

Ursprünglich aus einer Gruppe von Damen und Herren aus den Pfarrgemeinden St. Sebald (katholisch) und St. Thomas (evangelisch) hervorgegangen, machten es sich die Ehrenamtlichen zur Aufgabe, den Bewohnerinnen und Bewohnern des Roncalli-Stift eine alternative Betreuungsmöglichkeit zu bieten. Am 8. November 1980 gegründet ist der Besuchsdienst bis heute über sein ursprüngliches Tätigkeitsgebiet weit hinaus gewachsen und bietet den Bewohnerinnen und Bewohnern verschiedene Angebote wie z.B. Gedächtnistraining, Gesprächsnachmittage, Liedersingen und Ratenachmittage an. Außerdem werden Bewohnerinnen und Bewohner mit Rollstühlen oder Rollatoren beim Spazieren gehen, zu Arztbesuchen oder zum Einkaufen begleitet.

Ingeborg Rohrböck, die seit 1. Januar 1999 Vorsitzende des ökumenischen Besuchsdienstes und seit 1978 ununterbrochen dort auch tätig ist, blickt voller Freude und Dankbarkeit auf Ihre Tätigkeit zurück. Einst gegründet um kranken Menschen zu helfen und ihnen die Einsamkeit zu erleichtern, so haben sich seit damals die Aufgaben den neuen Gegebenheiten angepasst. Menschen wie Frau Rohrböck verdanken wir es, dass es den Besuchsdienst nach wie vor noch gibt und hoffentlich noch lange geben wird. Der Caritasverband Erlangen bedankt sich bei allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern des Besuchsdienstes für Ihre jahrelange, tatkräftige Unterstützung und hofft das Jubiläum baldmöglichst gebührend nachholen zu können.